Bildungsurlaub

Wer hat Anspruch auf Bildungsurlaub?
Einen Rechtsanspruch auf Bildungsurlaub haben alle Arbeitnehmer/innen in der privaten Wirtschaft und im öffentlichen Dienst, deren Arbeitsplatz sich in Niedersachsen befindet. Der Anspruch kann erstmals sechs Monate nach Beginn des Arbeitsverhältnisses geltend gemacht werden. Für Beamte gelten spezielle Sonderurlaubsregelungen für politische Bildung und berufliche Fortbildung.

Wie viele Tage Bildungsurlaub werden gewährt?
Der Anspruch umfasst fünf Arbeitstage innerhalb des laufenden Kalenderjahres. Arbeitet der/die Arbeitnehmer/in regelmäßig an mehr oder weniger als fünf Arbeitstagen in der Woche, so ändert sich der Anspruch auf Bildungsurlaub entsprechend.

Verfällt nicht genutzter Bildungsurlaub?
Ein nicht ausgeschöpfter Bildungsurlaubsanspruch des vorangegangenen Jahres kann geltend gemacht werden. Ein etwaiger Rechtsanspruch aus dem vorletzten Kalenderjahr verfällt im laufenden Kalenderjahr.

Wie wird der Bildungsurlaub angemeldet?
Arbeitnehmer/innen müssen dem Arbeitgeber die Inanspruchnahme und den Termin des Bildungsurlaubs so früh wie möglich, in der Regel mindestens vier Wochen vorher, schriftlich mitteilen. Die von uns ausgestellte Anmeldebestätigung ist beizufügen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

/ Kursdetails

Bildungsurlaub: Burnout-Prävention für Frauen Gesundheit fühlen und erleben in Natürlichkeit


Kursnummer 17H06005
Beginn Mo., 13.11.2017, 09:30 - 18:00 Uhr
Kursgebühr 449,00 €
Dauer 5 Termine
Kursleitung Anke Conrad
Bemerkungen Wolldecke, lockere Kleidung und Schreibzeug
Kursort Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.
Ansprechpartner/in Yvonne Henze
y.henze@vhs-goettingen.de
+ 49 551 4952-65
Frauen bewegen sich täglich zwischen den Lebensbereichen Beruf und Familie und geben ihr Bestes. Die Doppel- oft auch Dreifachbelastung, die Erwartungen von außen, gesundheitliche Risiken aus Umwelt und gesellschaftlichem Leben und auch das eigene Selbst- und Rollenbild der Frau sind Faktoren, die zu Belastungen führen. Dauerhafte Anspannung macht sich schließlich durch Befindlichkeitsstörungen und/oder Krankheiten im Körper und in der Psyche bemerkbar. Burnout -Symptome wie tiefgreifende Erschöpfung, Depressivität, Schlafstörungen, Gefühle des "Ausgebrannt seins", chronische Verspannungen sind u.a. die Folge. Mehr ausgleichende Bewegung/Entspannung, Stressmanagement und Rückbesinnung auf präsentes und selbstbestimmtes weibliches Agieren: Damit kann jede Frau sehr viel für sich und ihre Gesundheit tun. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmerinnen Informationen für ein ressourcenorientiertes Denken und Handeln. In Theorie und Praxis werden gesundheitsfördernde Methoden und Stressbewältigungstechniken u.a. aus der Präsenzarbeit und Musik-, Klang- und Kunsttherapie vermittelt und auf ihre individuelle Sinnhaftigkeit hin überprüft, sodass eine regenerierende Umsetzung im Alltag möglich wird. Als wegweisender Gedanke begleitet diese Woche die Salutogenese, als gezieltes Forschen nach Entstehungsbedingungen von Resilienz und umfassendem Wohlbefinden in persönlicher und - als besonderer Focus - auch gesellschaftspolitischer Hinsicht. Voraussetzungen: Bereitschaft zur selbstverantwortlichen Beteiligung an tieferen "Spürräumen". Hinweis: Dieses Seminar ersetzt keine therapeutische Begleitung.

(Ermäßigung nicht möglich)




Datum
13.11.2017
Uhrzeit
09:30 - 18:00 Uhr
Ort
Datum
14.11.2017
Uhrzeit
09:30 - 18:00 Uhr
Ort
Datum
15.11.2017
Uhrzeit
09:30 - 18:00 Uhr
Ort
Datum
16.11.2017
Uhrzeit
09:30 - 18:00 Uhr
Ort
Datum
17.11.2017
Uhrzeit
09:30 - 18:00 Uhr
Ort