Bildungsurlaub

Wer hat Anspruch auf Bildungsurlaub?
Einen Rechtsanspruch auf Bildungsurlaub haben alle Arbeitnehmer/innen in der privaten Wirtschaft und im öffentlichen Dienst, deren Arbeitsplatz sich in Niedersachsen befindet. Der Anspruch kann erstmals sechs Monate nach Beginn des Arbeitsverhältnisses geltend gemacht werden. Für Beamte gelten spezielle Sonderurlaubsregelungen für politische Bildung und berufliche Fortbildung.

Wie viele Tage Bildungsurlaub werden gewährt?
Der Anspruch umfasst fünf Arbeitstage innerhalb des laufenden Kalenderjahres. Arbeitet der/die Arbeitnehmer/in regelmäßig an mehr oder weniger als fünf Arbeitstagen in der Woche, so ändert sich der Anspruch auf Bildungsurlaub entsprechend.

Verfällt nicht genutzter Bildungsurlaub?
Ein nicht ausgeschöpfter Bildungsurlaubsanspruch des vorangegangenen Jahres kann geltend gemacht werden. Ein etwaiger Rechtsanspruch aus dem vorletzten Kalenderjahr verfällt im laufenden Kalenderjahr.

Wie wird der Bildungsurlaub angemeldet?
Arbeitnehmer/innen müssen dem Arbeitgeber die Inanspruchnahme und den Termin des Bildungsurlaubs so früh wie möglich, in der Regel mindestens vier Wochen vorher, schriftlich mitteilen. Die von uns ausgestellte Anmeldebestätigung ist beizufügen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

/ Kursdetails

Körpersprache 3.0 - Mimik und Gestik im (Berufs-) Alltag besser verstehen und einsetzen Bildungsurlaub in Teilzeit


Kursnummer 17H06007
Beginn Mi., 20.09.2017, 09:00 - 16:00 Uhr
Kursgebühr 138,00 €
Dauer 3 Termine
Kursleitung Ulrich Fischer
Kursort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Bahnhofsallee 7, 37081 Göttingen
Ansprechpartner/in Yvonne Henze
y.henze@vhs-goettingen.de
+ 49 551 4952-65
Sind Sie sich Ihrer körpersprachlichen Wirkung auf andere voll bewusst? Oder läuft Ihr Körper "irgendwie" mit, wenn Sie mit Vorgesetzten, Kollegen und Familienangehörigen kommunizieren? Kongruente Körpersprache erhöht Präsenz und Ausdruckskraft. Sie unterstreicht das gesprochene Wort und bewirkt, dass das Gesagte im Gedächtnis bleibt, die Botschaft "überkommt" und Missverständnisse als Nährboden von Konflikten verringert werden. Der Subtext des Körpers, Gestik, Mimik und die Tonalität des gesprochenen Wortes sind für unsere Kommunikation bedeutsam. All dies wird wahrgenommen und bewertet, meist unbewusst, aber im Normalfall treffsicher und entscheidungsrelevant. Grund genug, den Zusammenhang von Körper und Sprache in Theorie und Praxis zu erforschen. Sie erfahren Möglichkeiten für eine authentische, kongruente Kommunikation, die statt übertriebener Kontrolle von Emotionen (ganz besonders im beruflichen Kontext), den freien Ausdruck zulässt.
Inhalt:
- Körpersprache 1.0: deutender Ansatz (kollektiver Ausdruck)
- Körpersprache 2.0: kalibrierender Ansatz (individueller Ausdruck)
- Körpersprache 3.0: Mikromimik (Emotionen sehen, "Gedanken lesen")
- Selbst- und Fremdbild, Signale und Feedback
- Emotion und Mitgefühl: Spiegelneuronen
- Augenzugangshinweise und Wahrnehmungskanäle (NLP)
- Kulturelle und geschlechtliche Unterschiede

(Keine Ermäßigung möglich)




Datum
20.09.2017
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Datum
21.09.2017
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Datum
22.09.2017
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7