Bildungsurlaub

Wer hat Anspruch auf Bildungsurlaub?
Einen Rechtsanspruch auf Bildungsurlaub haben alle Arbeitnehmer/innen in der privaten Wirtschaft und im öffentlichen Dienst, deren Arbeitsplatz sich in Niedersachsen befindet. Der Anspruch kann erstmals sechs Monate nach Beginn des Arbeitsverhältnisses geltend gemacht werden. Für Beamte gelten spezielle Sonderurlaubsregelungen für politische Bildung und berufliche Fortbildung.

Wie viele Tage Bildungsurlaub werden gewährt?
Der Anspruch umfasst fünf Arbeitstage innerhalb des laufenden Kalenderjahres. Arbeitet der/die Arbeitnehmer/in regelmäßig an mehr oder weniger als fünf Arbeitstagen in der Woche, so ändert sich der Anspruch auf Bildungsurlaub entsprechend.

Verfällt nicht genutzter Bildungsurlaub?
Ein nicht ausgeschöpfter Bildungsurlaubsanspruch des vorangegangenen Jahres kann geltend gemacht werden. Ein etwaiger Rechtsanspruch aus dem vorletzten Kalenderjahr verfällt im laufenden Kalenderjahr.

Wie wird der Bildungsurlaub angemeldet?
Arbeitnehmer/innen müssen dem Arbeitgeber die Inanspruchnahme und den Termin des Bildungsurlaubs so früh wie möglich, in der Regel mindestens vier Wochen vorher, schriftlich mitteilen. Die von uns ausgestellte Anmeldebestätigung ist beizufügen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

/ Kursdetails

Bildungsurlaub: Mit Leichtigkeit und Selbstfürsorge den (Berufs)-Alltag bestreiten Kreatives Selbstmanagement mit der Methode ESPERE nach Jacques Salomé


Kursnummer 17H06008
Beginn Mo., 06.11.2017, 08:30 - 16:00 Uhr
Kursgebühr 198,00 €
Dauer 5 Termine
Kursleitung Pettra Biertümpfel
Bemerkungen Wolldecke, lockere Kleidung und Schreibzeug
Kursort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Bahnhofsallee 7, 37081 Göttingen
Ansprechpartner/in Yvonne Henze
y.henze@vhs-goettingen.de
+ 49 551 4952-65
Wie kann der alltägliche Balance-Akt gelingen, zwischen den vielfältigen Anforderungen des (Berufs)-Alltags einerseits und einer gesunden Selbstfürsorge andererseits? Die Methode ESPERE nach Jacques Salomé vermittelt effektive Handwerkzeuge, um im turbulenten Alltag mit unserer Kraft verbunden bleiben zu können. ESPERE arbeitet weniger über die Sprache als damit, Gefühle, Bedürfnisse oder Prozesse mit Gegenständen oder Personen sichtbar zu machen. Sie werden dadurch anschaulich, konkret und fassbar. Das Sichtbarmachen ermöglicht, aus dem Kopf ins Fühlen und Erfahren zu kommen. Durch die symbolhafte Herangehensweise wird das unbewusste Potential mit einbezogen. Wir können bei Konflikten zu neuen Ansätzen und Lösungen kommen, die außerhalb unserer gewohnten Denkstrukturen liegen. Das Konzept des Inneren Dorfes ist ein geniales ESPERE-Werkzeug, mit dem wir die eignen Inneren Anteile, die unser Handeln im Alltag beeinflussen, kennenlernen und zu einem konstruktiven Miteinander führen können. Durch die Arbeit mit dem "Inneren Dorf" stärken wir unsere Selbstakzeptanz, unsere Lebensfreude, sowie unsere Fähigkeiten, auch in herausfordernden Situationen handlungsfähig zu bleiben.
(Ermäßigung nicht möglich)




Datum
06.11.2017
Uhrzeit
08:30 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Datum
07.11.2017
Uhrzeit
08:30 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Datum
08.11.2017
Uhrzeit
08:30 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Datum
09.11.2017
Uhrzeit
08:30 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7
Datum
10.11.2017
Uhrzeit
08:30 - 16:00 Uhr
Ort
VHS, Göttingen, Bahnhofsallee 7